Intel® Processor Diagnostic Tool (64-Bit)

Download
Version: 2.20.0.0.W.MP-1 (News)
Datum: 2015.01.20
Größe: 1,88 MB
Sprache: Englisch
Betriebssysteme: Windows 7*, Windows 8*, Windows 8.1*, Windows Server 2008 R2*, Windows Server 2012*, Windows Vista*, Windows* 10, 64-Bit
Download
Version: 2.20.0.0.W.MP-1 (News)
Datum: 2015.01.20
Größe: 0,65 MB
Sprache: Englisch
Betriebssysteme: Windows 7*, Windows 8*, Windows 8.1*, Windows Server 2008 R2*, Windows Server 2012*, Windows Vista*, Windows* 10, 64-Bit
Download
Version: 2.20.0.0.W.MP-1 (News)
Datum: 2015.01.20
Größe: 39,45 MB
Sprache: Englisch
Betriebssysteme: Windows 7*, Windows 8*, Windows 8.1*, Windows Server 2008 R2*, Windows Server 2012*, Windows Vista*, Windows* 10, 64-Bit

Ausführliche Beschreibung

Hinweis:
Der Dateiname für die ausführbare 64-Bit-Datei ist: IPDT_Installer_2.11.0.0.W-2_x86_2.20.0.0.W.MP-1_x64.exe

Dokumentation

Zuerst lesen (Read Me First)
64-Bit-Quellcode
Hilfedokument zum Intel® Processor Diagnostic Tool
Versionshinweise

Linux* Version von IPDT
Die Linux Version des Intel® Processor Diagnostic Tools (IPDT) ist mit den folgenden Betriebssystemen kompatibel:
Fedora* Version 15, 32-Bit.
Klicken Sie hier, um die Linux-Version von IPDT herunterzuladen.

Beachten Sie bitte, dass die Linux IPDT-Download-Site nicht über die aktuellen Linux-Builds verfügt, die mit den derzeit veröffentlichten Windows* IPDT-Versionen übereinstimmen. Die Fedora* Linux-Images basieren auf Fedora* 15, was unter Umständen nicht mit neuen Plattformen kompatibel ist. Intel funktioniert auf einem Fedora* 17 Build IPDT; sobald verfügbar veröffentlichen wir eine entsprechende Benachrichtigung auf der Linux IPDT-Download-Site.

Zweck
Mit dem Intel Processor Diagnostic Tool können Sie die Funktionalität eines Intel® Mikroprozessors überprüfen. Im Laufe der Diagnose werden die Marke identifiziert, die Betriebsfrequenz des Prozessors überprüft, bestimmte Prozessorfunktionen getestet und ein Belastungstest am Prozessor ausgeführt.

Die Diagnose kann zur Ausführung in zwei verschiedenen Modi konfiguriert werden, dem Anwesenheitsprüfungsmodus oder dem Verifizierungsmodus. Darüber hinaus kann die Aktivierung (Ausführen) oder Deaktivierung (Übergehen) der einzelnen Standardkonfigurationen, die für diesen Betriebsmodus verwendet werden, konfiguriert werden.

Systemvoraussetzungen für den Test mit dem Intel Processor Diagnostic Tool

Multiprozessorsysteme
Das Intel Processor Diagnostic Tool ist mit Multiprozessorsystemen kompatibel.

Mainboard und Prozessor
Es ist wichtig, dass das PC-Mainboard, das Sie zum Testen Ihres Prozessors verwenden, vollständig mit Ihrem Intel® Prozessor kompatibel ist. Wenden Sie sich an den Support des Herstellers Ihres PC-Mainboards, um sicherzustellen, dass das PC-Mainboard Ihren Prozessor unterstützt. Falls Sie ein Intel® PC-Mainboard verwenden, nutzen Sie zum Auffinden kompatibler Elemente bitte das Kompatibilitätstool für Intel® Prozessoren und Mainboards.

Mainboard-BIOS
Es ist wichtig, dass die Mainboard-BIOS-Version die zur Unterstützung Ihres Intel Prozessors angegebene niedrigste Version ist. Wenden Sie sich an den Support des Herstellers Ihres PC-Mainboards, um sicherzustellen, dass es sich bei der BIOS-Version um die korrekte Version handelt.

Mainboard-Architektur
Das IPDT ist nur mit Mainboards kompatibel, die auf der Intel® 32-Bit-Architektur aufbauen.

Übertaktung
Deaktivieren Sie die Übertaktung, bevor Sie das Intel Processor Diagnostic Tool ausführen.

Energieverwaltung
Einige Energieverwaltungsfunktionen (z. B. die Erweiterte Intel SpeedStep® Technologie) drosseln oder reduzieren die Betriebsfrequenz der Komponenten im System. Solche Energieverwaltungsfunktionen können zu sehr niedrigen getesteten Frequenzergebnissen führen. Das bedeutet jedoch nicht, dass der Prozessor eine Leistungsminderung aufweist, sondern lediglich, dass die aktivierte Energieverwaltungsfunktion die Effizienz des Prozessors optimiert, entweder um Strom zu sparen oder die Wärme im System zu reduzieren.

Wir empfehlen, beim Ausführen des Intel® Processor Diagnostic Tools alle Energieverwaltungsfunktionen wie die Intel SpeedStep® Technologie zu deaktivieren und Ihr System auf die ursprünglichen Energieverwaltungsfunktionen zurückzusetzen. Anleitungen zur Deaktivierung dieser Energieverwaltungsfunktionen erhalten Sie vom Hersteller Ihres Systems.

Betriebssysteme

Die 64-Bit Windows Version des Intel Processor Diagnostic Tools ist mit den folgenden Betriebssystemen kompatibel:
 
- Windows XP* SP3
- Windows Server 2003* SP2
- Windows Vista* SP1 oder neuer
- Windows Server 2008* (nicht unterstützt auf Server Core-Rolle)
- Windows 7*
- Windows Server 2008 R2* (nicht unterstützt auf Server Core-Rolle)
- Windows 7 SP1
- Windows Server 2008 R2 SP1
- Windows 8*
- Fedora Linux 15* 32- und 64-Bit (angepasste Version von Fedora LiveUSB von Intel bereitgestellt)

Benötigte Software

Zudem muss die folgende Software installiert sein:
Intel® Grafik-Media-Beschleuniger-Treiber für Mobilgeräte oder Intel® HD-Grafik für den neuen 2D-Rotationstest
Microsoft® Visual C++ 2010 (x86) Runtime Libraries.*
Windows® Installer 3.1 Redistributable (v2).*
Microsoft® .NET Framework Version 4.0 Redistributable Package (x64).*
Java Runtime-Umgebung.*

Falls Ihr Intel Prozessor AVX unterstützt, muss Ihr System ebenfalls AVX unterstützen, um den IPDT AVX-Test ausführen zu können.
Mindestvoraussetzungen für das Betriebssystem zur Ausführung des IPDT AVX-Tests:
Linux: unterstützt ab Kernel-Version 2.6.30, veröffentlicht am 9. Juni 2009
Microsoft Windows: unterstützt unter Windows 7 SP1 und Windows Server 2008 R2 SP1. Hotfix 2517374 verfügbar für die nicht-SP1 Version von Windows Server 2008 R2.

*Andere Marken oder Produktnamen sind möglicherweise Eigentum anderer.

Diese Information ist eine Kombination von menschlicher und computerunterstützter Übersetzung des Originalinhalts. Dieser Inhalt wird nur zur allgemeinen Information bereitgestellt und sollte nicht als vollständig oder fehlerfrei betrachtet werden.

Dieser Download gilt für die unten aufgeführten Produkte.